Pfarrhaus St. Georg in Freising

Das Gebäude wurde 1904 errichtet und steht im Ensemble im Stadtzentrum Freisings – es ist als Einzeldenkmal gelistet. 111 Jahre nach dem Bau des Hauses musste das Gebäude komplett saniert werden, um die Mängel an der Installation und am Brandschutz zu beheben und es für eine zukunftsträchtige Nutzung zu ertüchtigen. Es mussten umfangreiche Denkmalschutz-Auflagen beachtet werden. Das Gebäude besteht aus Kellergeschoss, Erdgeschoss, sowie 3 Obergeschossen für Verwaltungsräume, Archiv- und Nebenräume des Katholischen Pfarramts St. Georg Freising, sowie 6 Wohnungen.

  • Pfarrhaus St. Georg 1
  • Pfarrhaus St. Georg 2
  • Pfarrhaus St. Georg 3
  • Pfarrhaus St. Georg 4
  • Pfarrhaus St. Georg 5

Heizung: Gesamtheizlast ca. 87 kW. Neuerstellung eines Nahwärmeverbund zwischen den Gebäuden des Pfarrverbands, sodass die Häuser über eine einzige Zentrale aus beheizt werden können. Einsatz einer Sockelheizung im Kellergeschoss gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk und dadurch auftretende Bauwerksschäden. Beheizung des neu errichteten Glasanbaus, sowie des Besprechungsraum im historischen Flachbau erfolgt über Fußbodenheizungen.

Sanitär: Entwässerung des Untergeschoss erfolgt über Hebeanlage mit Doppelpumpe. Trinkwasserinstallation komplett aus Edelstahlrohren.

Lüftung: Das Kellergeschoss wird über eine feuchtegesteuerte Abluftanlage entlüftet. Der Besprechungsraum im Anbau wird über ein Schranklüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung be- und entlüftet, inkl. Kühlung per Kanalklimagerät.

Architekt | Deppisch Architekten Freising